SAGA2 Wikinger vs. Nordische Gälen

Gestern habe ich gegen meinen Lieblings-Gegner Christian ein weiteres Testspiel SAGA 2 gemacht.

Christian führte wiederholt seine rachsüchtigen Wikinger in die Schlacht. Ich wollte unbedingt den neuen Schlachtplan der Nordischen Gälen auf den Zahn fühlen. Hierzu bemühte ich meine Foundry Wikinger gepaart mit Iren von Footsore. Diese Zusammenstellung ist historisch keineswegs abwegig, da sich die Wikinger zunehmend mit den Iren auf den Inselreichen nördlich von Schottland zunehmend mischten.

Bei der ersten SAGA Edition bin ich mit den Gälen nie so richtig warm geworden. Mir missfiel hauptsächlich die holprige Herausforderungsmechanik, die meiner Meinung nach den Spielfluss oft zerstörte. Jedes Mal musste der Nahkampf bevor er überhaupt richtig begonnen hatte für die Herausforderungen der Gälen unterbrochen werden.

Dies hat sich jetzt grundlegend geändert. Das ganze Konstrukt der Herausforderungen ist einer Konzentration auf die Grundfähigkeit “Kampfpool” (vormals “Kampfbonus” gewichen. Fast der gesamte Schlachtplan dreht sich jetzt um diese Grundfähigkeit.

Im Verlauf eines Spielzugs können die Nordischen Gälen eine Masse an Würfeln immer und immer wieder auf diese Fähigkeit schaufeln. Beispielsweise gibt es eine Fähigkeit “Blutvergießen”, bei der so viele verfügbare SAGA-Würfel auf den “Kampfbonus” wandern wie es auf beiden Seiten Verluste in einem Nahkampf gab!!!

Dies macht eine sorgfältige Planung des Spielzugs extrem wichtig. Des Weiteren ist die richtige zeitliche Reihenfolge der zu spielenden Fähigkeiten entscheidend. Hinzu kommt noch ein Abschätzen z.B. der zu erwartenden Verluste usw.

 

Christian und ich entschieden uns für das Szenario “Die Furt” aus dem alten SAGA-Grundregelbuch.

Meine Aufstellung:

  • Kriegsherr (Standard Bewaffnung)
  • 2 Punkte Veteranen (achter Einheit mit Standard Bewaffnung)
  • 3 Punkte Krieger (2 x 4 mit Dänenäxten, 9 und 7 mit Wurfspeeren)
  • 1 Punkt Bauern (12 mit Wurfspeeren)

Christians Wikinger:

  • Kriegsherr
  • 2 Punkte Veteranen (achter Einheit)
  • 3 Punkte Krieger (2 x 4, 2 x 8)
  • 1 Punkt Bauern (12 mit Bögen)

Bei dem Szenario geht es darum in 7 Spielrunden möglichst viele Einheiten auf die gegnerische Flussseite zu bringen. Dies ist nur über die zwei Furten möglich. Nach 7 Runden gewinnt der Spieler mit den meisten Siegespunkten (jedes Modell ist hierbei Siegespunkte wert: Veteranen 1, Krieger 1/2, Bauer 1/3, Kriegsherr 3).

Inhaltlich ging es wie wild hin und her. Ich wollte frühzeitig die rechte Furt mit meinen 8 Veteranen unterstützt durch meinen Kriegsherrn nehmen. Dies ging aufgrund von verwürfelten Nahkämpfen gehörig schief. Des Weiteren konnte Christian durch den geschickten Einsatz seiner Bogenschützen eine meiner 4er Dänenäxte Bomben dezimieren.

Später bekam ich den Schlachtplan der Nordischen Gälen immer besser in den Griff und auch die Würfelgötter waren mir mehr und mehr hold, so dass ich das Spiel ab dem 4. Spielzug entscheidend drehen konnte und schließlich gewann.

 

Mir haben die Gälen richtig viel Spaß gemacht und Christian hat anscheinend auch sein neues Armeeprojekt für die zweite SAGA-Edition gefunden 🙂

2 Gedanken zu „SAGA2 Wikinger vs. Nordische Gälen

  1. Toller bericht. Vielen Dank dafür, macht lust meine wikinger aus dem winterschlaf zu wecken. weiter so und bitte mehr davon 🙂
    Gruß Jannis

    1. Hallo Jannis, schön, dass dir der Artikel gefallen hat. Der nächste mit dem Thema Söldner ist bereits in Arbeit..
      VG Mirco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.