Roadtrip nach Nottingham oder “The quest to the Lead-Belt” Part 1

Letzte Woche habe ich kurzfristig die Gelegenheit bekommen einen Kurztrip ins Zentrum aller feuchten Puppenträume nach Nottingham zu machen. Es war so cool, dass ich euch die Inhalte auf keinen Fall vorenthalten will. Verzeiht die teilweise mäßige Fotoqualität meines Handys.

Neben einigen geplanten Meetings bei Gripping Beast (einzige Firma, die nicht im Großraum Nottingham ansässig ist sondern in Worceister) und Footsore Miniatures, wollte ich einige alte Bekannte bei Warlord Games, Mantic und Wargames Foundry besuchen. Und der obligatorische Abstecher zu Games Workshop durfte natürlich auch nicht fehlen.

Glücklicherweise konnte mein Freund Claas kurzfristig Urlaub bekommen, so dass wir die Strecke von “nur” ca. 800 Autokilometern plus Fähre zu zweit bewältigen konnten. Und so gut sehen wir beide aus. Das Wetter auf der Hinfahrt war ganz OK und die Fährfahrt unproblematisch und eine willkommene Pause nach den ersten 5 Stunden Autofahrt.

Nach weiteren 4 Stunden Fahrt, was in England bekanntlich recht spannend sein kann, kamen wir mit hängenden Mägen und durchaus geschafft nach insgesamt 12 Stunden Fahrt gegen 18:00 Uhr in Nottingham an.

Essen musste her und ein wenig unterhopft fühlten wir uns auch. Da lag es nahe, direkt in Bugman’s Bar (GW) einzukehren. Mein letzter Besuch bei meinem langjährigen Arbeitgeber war bereits 7 Jahre her und ich war echt gespannt was sich alles geändert hat.

Als wir in freudiger Erwartung auf einige leckere Tierleichen aus dem Auto stiegen, wiesen uns jedoch zwei nette GW-Mitarbeiter darauf hin, dass dienstags sowohl Warhammer World als auch Bugman’s Bar bereits um 6 Uhr schließen. Doof!

Also enttäuscht ab in die Innenstadt, kurz im Ibis einchecken und dann auf Futtersuche gehen. Mittlerweile hatte sich auch das Wetter unserer Stimmung angepasst und es schiffte wie aus Eimern. Nach kurzer Suche kehrten wir ins Red’s True Barbecue ein und wurden nicht enttäuscht.

Gut gefüttert vielen wir erschöpft in unsere Betten. Der nächste Tag zeigte sich in England wettertechnisch von seiner besten Seite, strahlender Sonnenschein in Nottingham. Unsere erste Station war Footsore Miniatures. Der Firma merkt man echt seine Energie an. Nicht viel größer als eine Garage, findet alles in vier Wänden statt. Von der Miniaturen Idee, übers Miniaturen Gießen, das Marketing, das Packen der Bestellungen und so weiter. Nebenbei nutzte ich die Gelegenheit um eine größere Bestellung für Stronghold abzuholen, so dass bald wieder alles bei uns im Shop verfügbar ist. Und einige Neuigkeiten wie den Kriegsherrn der Briten und Wolfshunderudel konnte ich auch abstauben.

Weiter ging es zu Northstar. Gerade einmal 20 m von footsore miniatures entfernt. Dieses Mal hatte ich etwas auszuliefern eine kleine Bestellung unserer Dead Man’s Hand Figuren.

Wiederum in einer anderen Ecke dieses diese Anlage befindet sich 30 m entfernt Warlord Games. Einige meiner alten Games Workshop Kollegen arbeiten mittlerweile hier. Und Mel Green war so nett uns die ganze Firma zu zeigen. Der gesamte Industriekomplex, wenn man so sagen will, besteht aus vielen kleinen Einheiten, die gemietet werden können. Warlord Games ist in den letzten Jahren so gewachsen, dass sie mittlerweile eine Vielzahl dieser Einheiten gemietet haben. Es erscheint alles ein wenig wie ein großer Ameisenhaufen. Mehr ein Labyrinth, als ein durchgehender Büro-Gebäudekomplex. Man geht durch eine Tür und ist einer komplett anderen Arbeitsumgebung.

Wir begannen die Tour in der Resin-Gießerei. Bekommt von dem Foto bitte keinen falschen Eindruck es war gerade Frühstückspause.

Weiter geht es in die Figuren Metallgießerei.

Von dem Studio Bereich durfte ich leider keine Fotos machen. Hier wurden neue Figuren am Computer in 3D designed, mehrere Maler bemalten Neuheiten oder vergrößerten Armeen für anstehende Buchpublikationen und Marketingaktionen wurden geplant.

Die nächsten Bilder zeigen verschiedene Lager und der riesen Haufen an Kartons ist für die Bestellungen des Tages. Ganz schön was los.

Abschließend ging es in den Warlord Games Shop und einige Römer sowie Blister für Bolt Action wechselten den Besitzer.

Im nächsten Teil unseres Reiseberichts geht es zu Mantic, Games Workshop, Wargames Foundry und Gripping Beast.

Stay tuned,

Mirco

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.