SAGA erzählerische Szenarios – Begegnung in einem fremden Land

SAGA – ungewöhnliche Szenarien

Neulich habe ich einmal mehr in dem Buch der Schlachten geblättert, um mich inspirieren zu lassen.
In dem Kapitel, mit den erzählerischen Szenarien am Ende des Buches bin ich schließlich hängen geblieben. Bei all diesen Szenarien steckt so viel Kreativität, Witz und coole Ideen darin.

Schließlich bin ich bei einem hängen geblieben.

Begegnung in einem fremden Land.

Sofort erschienen in meinem Kopf Bilder von einem dichten Dschungel, in dem sich zufällig zwei unterschiedliche Streitkräfte auf Expedition treffen.

Gut, dass ich bereits über Dschungel Gelände und eine wunderschöne Spielmatte von Kraken Wargames verfüge.

Dieses Setting passt aber natürlich besser in SAGA Ära der Magie und so wird heute Abend Christians Ork Armee, die als die Horde gespielt wird gegen meine Imperiums Armee, (die großen Königreiche) antreten.

Meine Averland Imperiumsarmee, hat in den letzten 10 Jahren ordentlich Staub angesetzt. Es war ein Fest, sie endlich mal wieder ins Feld zu führen.

Das Szenario ist echt super spaßig und taktisch fordernd.
Es geht darum, dass zwei Streitkräfte in einem fremden Land unverhofft aufeinander treffen.
Das Spielfeld wird quer verwendet, so dass beide Spieler jeweils über eine kurze Spielfeldseite auf das Schlachtfeld ziehen.
Es werden abwechselnd insgesamt 8! kleine Geländestücke außerhalb von L beider kurzer Spielfeldkanten und weiter als K zueinander platziert. Ganz schön voll.
Nun kommen verdeckt 8 von A-H gekennzeichnete Marker in die Geländestücke.
Diese sind alle unterschiedlich. Unter anderem sind es Missionsmarker, wilde Tiere, unsicherer Boden usw.
Beide Spieler müssen nun möglichst viele Marker erreichen, aufdecken und auf die eine oder andere Weise damit Siegespunkte erzielen.
Des Weiteren bekommt man für das alleinige Besetzen der Geländestücke am Ende des Spiels Siegespunkte.
Ebenso gibt es 1 Punkt, wenn man eine eigene Einheit verliert!
Ach ja, und das Spiel startet bei Nacht, so dass Angriffs- und Fernkampfreichweiten auf M beschränkt sind.
Unsere Partie ging wild hin und her. Einige Höhepunkte
  • Meine 4 Veteranen betreten einen Sumpf und decken den Marker auf und werden prompt von wilden Tieren attackiert. Hierzu wirft Christian 5 Würfel gegen meine 5er Fernkampfrüstung und frisst mit einem grandiosen Wurf (siehe Bild) die komplette Einheit.

  • Christians Orkschamane hat durch seinen Zauber Erstickendes Dickicht nicht nur mehrere Spielzüge meine linke Flanke lahmgelegt, er spazierte des Weiteren tapfer durch meine Reihen und umkämpfte ein Missionsziel und besetzte einen Wald. Hierbei zauberte er 3 Mal Verpuppen auf Stufe 3, so dass ich ihn nicht angreifen konnte. Großartig.
  • Das Spiel geht 6 Spielzüge, wird dann bei 5+ um einen siebten verlängert und schließlich gibt es nach dem siebten bei einer 6 noch einen achten Spielzug. Ratet mal wie viele Spielzüge wir spielten.
  • Nach dem achten Spielzug konnte meine Averland Armee der großen Königreiche einen Sieg erringen, der viel deutlicher was, als er sich im 6. und 7. Spielzug anging. Es hätte genauso gut andersherum ausgehen können.
Das Szenario ist auf jeden Fall etwas ganz Besonderes, da es weitaus mehr um die Marker und das Gelände geht, als einfach nur stumpf den Gegner zu vernichten.
Nur zu empfehlen.
Was sagt ihr?

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *