Fraktionsvorstellung – Milites Christi

Dieser Blog-Artikel ist der erste in einer Reihe, in der wir verschiedene Fraktionen aus SAGA Ära der Kreuzzüge vorstellen und näher beleuchten wollen.

MILITES CHRISTI

Die Milites Christi sind sicherlich eine der ikonischsten Fraktionen in der Ära der Kreuzzüge. Jeder hat sofort Bilder von Templer Armeen im Kopf und das Verlangen sich den Film „Königreich der Himmel“ ein weiteres Mal anzuschauen nimmt spürbar zu. Bei SAGA könnt ihr mit dieser Fraktion Templer oder andere militärische Ritterorden spielen, die ihren Glaubenskrieg ins Heilige Land oder auf die iberische Halbinsel trugen.

AUSRÜSTUNG

Für alle, die die Fraktion bereits in SAGA
V.1 gespielt haben, hat sich nicht viel geändert. Dein Kriegsherr und deine
Veteranen sind beritten. Kriegereinheiten haben mehrere Optionen. Sie können zu
Fuß kämpfen, dabei mit Armbrüsten ausgerüstet werden (maximal so viele Modelle
wie du Veteranen hast!) oder beritten ins Feld geführt werden. Die Fraktion ist
definitiv eine Elitearmee und hat deshalb nach wie vor keinen Zugriff auf
Bauern Einheiten.

SCHLACHTPLAN

Der Schlachtplan beinhaltet nicht mehr den Spielmechanismus der „Frömmigkeit“ aus SAGA V.1 und bedarf somit mehr Fingerspitzengefühl bei der Planung des Spielzugs. Es genügt jetzt nicht mehr in den ersten Spielzügen seine „Frömmigkeit“ aufzubauen und dann den Gegner zu gegebener Zeit einfach plattzuwalzen.

Da die Fraktion keine Bauern beinhaltet, hat sie dementsprechend auch keine SAGA-Grundfähigkeit zu ihrer Aktivierung. Diesen Platz nimmt die Fähigkeit „Gebet“ ein, mit der im Nah- oder Fernkampf pro eingesetztem SAGA Würfel 1-2 Treffer automatisch verhindert werden. Nicht schlecht! Diese Fähigkeit ist für die oft zahlenmäßig unterlegenen Milites Christi von zentraler Bedeutung, die ansonsten in späteren Spielzügen oft zunehmender Abnutzung unterliegen. Zusätzlich bauen verschiedene andere SAGA-Fähigkeiten auf „Gebet“ auf.

Zum Beispiel kannst du mit „Lasset uns Beten!“ 3 verfügbare SAGA-Würfel (Würfel, die du noch nicht geworfen hast) auf „Gebet“ platzieren. Setzt du „Lasset uns Beten“ mit einem seltenen Symbol ein, kannst du sogar zusätzlich einen Würfel mit einem seltenen Symbol auf „Gebet“ legen. Der Nachteil von „Lasset uns Beten“ ist jedoch, dass du deine Einheiten in diesem Spielzug nicht mehr für einen Angriff aktivieren kannst. Dies hindert dich natürlich nicht daran den Feind mit Armbrustbolzen einzudecken während der Rest deiner Armee die Pferde striegelt und auf den Feind wartet.

Solltest du dann doch
einmal Modelle verlieren, kannst du dir den Verlust mit „Märtyrer“ merklich versüßen. Du erhältst mit dieser Fähigkeit für
jeden Verlust einen Würfel auf „Gebet“ (sofern
SAGA Würfel verfügbar sind). Geschickt eingesetzt opfert man einige
Kriegermodelle vor dem entscheidenden Angriff mit seinen Veteranen, um diese zu
schützen. Das Leben als Gemeiner kann echt hart sein.

Eine weitere Schlüsselfähigkeit der Milites Christi ist „Göttlicher Beistand“, die es dir erlaubt alle Würfel auf „Gebet“ abzulegen. Im Gegenzug erleidet die gegnerische Einheit in diesem Nahkampf für jeden abgelegten Würfel einen bzw. zwei automatische Treffer. Ich denke die Auswirkungen dieser Fähigkeit sind selbsterklärend wie verheerend.

Der Schlachtplan beinhaltet zusätzlich viele Nahkampffähigkeiten, die teilweise einen zusätzlichen positiven Effekt bringen, falls die eigene Einheit zahlenmäßig unterlegen ist. Die Armeeaufstellung ist demnach eng mit dem Schlachtplan verbunden und bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit. Nach einigen Spielen wird vermutlich auch der gegnerische Spieler seine Armee auf die Milites Christi abstimmen, um nicht übermäßig unter einigen Fähigkeiten zu leiden. Es bleibt definitiv spannend!

ARMEEZUSAMMENSTELLUNG

Angesichts der geringen Auswahl an
Ausrüstungsoptionen und verschiedenen Einheiten, fällt es nicht schwer den Kern
deiner Armee bilden.

Bei der Aufstellung einer 4 Punkte Armee kann es von Vorteil sein jeweils 2 Punkte Veteranen und 2 Punkte Krieger aufzustellen. Eine Kriegereinheit mit Armbrüsten macht beim Gegner durchaus Druck und kann im Gegenzug durch die Angriffsreichweite von L deiner berittenen Einheiten abgeschirmt werden. Die Armbrustschützen können darüber hinaus zum richtigen Zeitpunkt gut für „Märtyrer“ geopfert werden. Die zweite Einheit Krieger kann genutzt werden, um auf die Armeeaufstellung des Gegners, das Szenario oder das Gelände zu reagieren. Oft ist es von Vorteil eine zu Fuß kämpfende Einheit zu haben, die sich um gegnerische Einheiten im Gelände (z.B. gegen Heidnische Völker) kümmern kann.

Auf der anderen Seite kann es gegen andere
Gegner von Vorteil sein, seine berittenen Krieger sehr mobil einzusetzen. Gut,
dass man die Wahl hat. 

Um auf 6 Punkte zu kommen, ist die wohl
beste Wahl zwei zusätzliche Punkte Veteranen zu rekrutieren. Somit bestünde die
Armee dann aus 4 Punkten Veteranen und 2 Punkten Kriegern. Wie man die
Veteranen dann zu Einheiten zusammenstellt, ist eine weitere wichtige Frage.
Stellt man lieber zwei harte 8er Blöcke oder lieber zwei 6er und eine 4er für
kleinere Bedrohungen auf. Die Variante mit den zwei 6er Veteraneneinheiten gibt
einem einen zusätzlichen SAGA Würfel, dafür tut jeder Verlust extrem weh und schmälert
massiv die Effektivität der Einheit.

Eine Aufstellung mit 3 Punkten Veteranen
und 3 unkten Kriegern ist auch denkbar und mindert die zahlenmäßige
Unterlegenheit gegen viele andere Fraktionen.

LEGENDÄRE EINHEITEN

Die Milites Christi haben einen legendären
Helden und eine legendäre Einheit.

Raymond du Puy, Großmeister des Ordens der Johanniter, ist ein legendärer Kriegsherr mit
normalen Fähigkeiten. Seine erste Sonderregel ist sehr interessant und
kompensiert zum Teil seine Punktkosten. In einem Nahkampf innerhalb von K um Raymund darfst du die Fähigkeit „Gebet“ einmal kostenlos einsetzen und
dabei sogar 2 Treffer verhindern. Dafür erhält Raymund jedoch jeweils eine
Ermüdungsmarke. Er kann diese Sonderregel demnach nur nutzen, wenn er nicht
erschöpft ist.

Seine zweite Sonderregel „Ungestüme
Krieger“
verhindert, dass der gegnerische Spieler Fähigkeiten mit dem
Auslöser Aktivierung/Reaktion einsetzen kann, wenn Raymund eine Einheit mit „Folgt mir“ aktiviert. Ich bin mir
sicher, dass werden viele Gegner hassen.

Die legendäre Einheit ist Die Arme
Ritterschaft Christi.
Die Einheit besteht aus 8 Veteranen und kostet 2
Punkte, womit auch der Kriegsherr ersetzt wird. Des Weiteren darfst du keine
weiteren Veteranen für deine Armee rekrutieren. Die Arme Ritterschaft Christi
besitzt die Sonderregel Zähigkeit (1)
und Entschlossenheit.

Darüber hinaus hat die Einheit noch zwei Fähigkeiten. „Fluch der Heiden“ lässt sie zwei zusätzliche Angriffswürfel für jeden Würfel auf „Gebet“ generieren. Mit „Getrieben von Pflichtgefühl“ darfst du jedes Mal eine Ermüdungsmarke ablegen, wenn du die Einheit für einen Angriff aktivierst. Auf der anderen Seite ist die Einheit stolze 13! Siegespunkte wert, wenn sie vernichtet wird. Autsch.

ZUSAMMENFASSUNG

Stärken:

  • Gute offensive und defensive Fähigkeiten
  • Gegnerische Bauerneinheiten auf einen
    Schlag mit „Deus Vult“ zu vernichten
  • Die einzigartige Fähigkeit „Gebet“, um Schaden zu minimieren oder
    hart zuzuschlagen

Schwächen:

  • Die Fraktion ist sehr anfällig für Abnutzung, durch das Fehlen von Bauern und der Tendenz viele Veteranen aufstellen zu müssen
  • Wenige Ausrüstungsoptionen
  • SAGA-Würfel hungrige Fraktion, die ein gutes Taktieren mit dem Schlachtplans erfordert

Ich wünsche euch viel Spaß mit oder gegen die Milites Christi,

Mirco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.